Erleben, was verbindet.

Newcomer der Woche: Nao

Mit viel Coolness, einer außergewöhnlichen Stimme und vor allem starkem Willen zieht die Jazz-Studentin Nao derzeit alle in ihren Bann. Nach Gesangsbeiträgen für Disclosure und Mura Masa will nun jeder etwas von der Londonerin. Kein Wunder, schließlich lässt die Sängerin HipHop, R’n’B und Soul so cool wie derzeit niemand anderes zusammenfließen.

Wer Disclosures aktuelles Album »Caracal« kennt, hat Naos Stimme schon im Ohr. Der Song „Superego“ des britischen Electro-Duos wurde durch die samtene Stimme der Londonerin verziert, die sie für solche Einsätze jahrelang an der Guildhall School of Music & Drama trainiert hatte.

Allerdings singt Nao schon seit ihrer Kindheit. Erst alleine, dann an der Karaoke-Maschine. Es dauerte aber bis ins letzte Jahr, dass sie sich traute, ihre Songs auch online zu stellen. Damit hatte sie prompt Erfolg: Neben über 60 Blogs, die über die Künstlerin schrieben, platzierte auch der Blog-Aggregator „The Hype Machine“ die Londerin ganz oben in ihren Playlisten. Dabei war der Schritt, die Songs über das Internet der Welt zugänglich zu machen, für Nao eigentlich ziemlich untypisch: Ganz entgegen der Mehrheit ihrer Generation gibt sie dort sonst nur sehr wenig von sich preis. Dafür lässt sie in ihren Songs umso tiefer blicken.

Zur Musik brachte sie einst aber jemand anderes: Während ihres Klavierunterrichts als Teenager hörte sie „Songs In The Key Of A Minor“ von Alicia Keys und war so tief beeindruckt von dem Song, dass sie sich kurzerhand Akkorde und Harmonien beibrachte, um endlich eigene Songs zu schreiben. Von Perfektion getrieben schreibt und produziert Nao seitdem ihre Songs immer selbst. Diese Fähigkeit brachte ihr Kollaborationen mit Jarvis Cocker, Kwabs und eben Disclosure ein. Auch für Mura Masas Hit „Firefly“ hat Nao ihre Stimme geliehen. Bisher veröffentlichte sie 2014 ihre erste EP „So Good“ und ein Jahr später den Nachfolger „February 15“. Für 2016 darf sich also Hoffnung auf ein Album machen.

Die häufigsten Tags

Browse happy!

Für die optimale Ansicht unserer Website müsst ihr einen modernen Web-Browser verwenden. Alte Browser sind fehleranfällig und bringen deinen Computer in Gefahr. Besuche am besten gleich http://browsehappy.com und mache deinen Computer ein bisschen glücklicher :-)

Dein Telekom Musik-Team

Browse Happy